SILKYBOB

Paintings

3. April 2009 / Freitag ab 19 h
Vernissage

Ausstellungsdauer 3.–30. April 2009

 

Wir freuen uns diesen Monat, die beiden Wahl-Hambuger Silky und Bob Tooke ausstellen zu können.  Sie werden viele schöne  neue Arbeiten zeigen und mit ihrer Band „the watzloves“ auftreten, die von den Düsseldorfern „hack mack jackson“ unterstützt wird.

SILKY

Silke Thoss auch genannt Silky verbindet in ihrer Arbeit Musik, Performance und Malerei in überzeugender Weise. Mit zahlreichen Auftritten ist sie seit zehn Jahren mit ihrer Country-Cajun Band den „Watzloves“, die durch das Schweizer Plattenlabel „Voodoo Rhythm“ vertrieben werden unterwegs. Ebenso international umtriebig ist sie mit ihrer  Female Soul Band „Hoo Doo Girl“ zusammen mit Susie Reinhardt (the Deficits) und Peta Devlin ( Cow, Oma Hans, Braut haut ins Auge). 2007 erschien ihr Debütalbum auf dem Frankfurter Plattenlabel Hazelwood. Silkys Malerei formt in ihrer ebenso rüden wie treffend gesetzten malerischen Geste auf sprachwitzige Weise gesellschaftliche Sehschärfe. Die oft einfachen Holz- und Leinwandmaterialien sind in ihrer unabhängigen Malweise und Bauart mit lakonisch gesetztem Strich und bissigem erfinderischen Text bemalt.  Ihre Werke erzeugen eine treffsichere Anregung, die man als unabhängigen Geist bezeichnen könnte. Ebenso wie in Bildern, Bannern und Installationen entwickelt Silke Thoss mit ihrem Alter Ego Silky in ihren künstlerischen Performances neue eigene Strukturen, die sich in die Kunstwelt einnisten. 1997 bezog sie als Abschlussarbeit des Chelsea College of Art in London einen Wohnwagen, den sie auf dem Hochschulgelände platzierte und kreierte einen Rock´n Roll Treffpunkt für Kommunikation und Happening als soziale Plastik vor Ort.

Im Jahr 2003 organisierte Silky die „Big Shit Show“ in den Lagerhallen des ehemaligen Güterbahnhofs in Bremen, an der mehr als 15 befreundete internationale Künstler eine durch Musikperformance und Theaterbau einzigartige Varietéshow darboten. Mit den Mitteln der Zusammenarbeit und der provozierten Unernsthaftigkeit setzt sie im Kunstbetrieb neuartige Impulse. Legendär sind außerdem ihre Bauchladen- Aktionen bei denen Silky mit Butterbroten, kleinen Bildern und Schnäpsen bewaffnet, auf Ausstellungseröffnungen den Kunstbetrieb intervenierte.

www.magnolia.ch/SilkeThoss/

BOB TOOKE

Bob Tooke ist wohl einer der typischsten Vertreter der klassischen amerikanischen „folk-art“: bunt, unprätentiös und unakademisch in Inhalt und Form. Nach dem Kunststudium in Baton Rouge, Louisiana, und dem Abschluss „Master of fine arts“ verschlug es ihn nach Hamburg. Hier hat er neben seiner künstlerischen Tätigkeit auch verstärkt als Musiker gearbeitet. Über die Jahre nahm er an unzähligen Gruppen- und Einzelausstellungen in Deutschland, Europa und den USA teil. Der figürlich-naive Stil seiner meist kleinformatigen Gemälde und Zeichnungen ist thematisch eng verknüpft mit seiner Musik. Es geht um Liebe und Tod, Kühe und Pferde, Helden und Verlierer. Wie in seiner Musik, behandelt Bob auch in seiner Malerei die Themen eher mit einem Augenzwinkern. Ob es das Bildnis eines Menschenaffen ist oder seine Reihe mit Portraits seiner musikalischen Helden wie Muddy Waters – seine Bilder sind verspielt und freundlich, dabei aber nie albern.

www.dmbob.de

0904_silky_020904_silky050904_silky_070904_silky_130904_bob_010904_bob020904_bob_060904_bob_08