inicio mail me! Abonnieren

Slowboy Records

slowboy_store1

DEVOURING GHOST. Mark McCoy

Der New Yorker Künstler Mark McCoy arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Musik. An der School of Visual Arts ausgebildet, tritt er neben seiner künstlerischen Arbeit auch als Sänger und Gitarrist in unterschiedlichen Punk, Rock und Black Metal Bands auf, betreibt ein Label, gestaltet Plattencover und Booklets und veröffentlicht Fotomagazine in kleinen Auflagen.

Das Düsseldorfer Label Slowboy Records/Galerie Slowboy präsentiert im WELTKUNSTZIMMER neue zeichnerische Arbeiten Mark McCoys in Kombination mit einer eigens für die Ausstellung produzierten Platte sowie einer Serie von Siebdrucken. Der Soundtrack zur Ausstellung DEVOURING GHOST erscheint als individuell gestaltete Doppel-Vinyl in limitierter Auflage und wird am Eröffnungsabend, am Freitag, den 17. April 2015 präsentiert.

Mark McCoys Werk umfasst architektonische Tuschezeichnungen, die sich mit der Kurzlebigkeit und Wandelbarkeit einer technisch-konstruierten Welt auseinandersetzen. Symbole von Verfall und Sterblichkeit spiegeln den zwiespältigen, unbewussten Wunsch, nicht zu existieren. Die Arbeiten thematisieren Konzepte von Wahrnehmung und Erinnerung und filtern persönliche Erfahrungen, die reorganisiert und neu definiert werden.

Die Ausstellung im WELTKUNSTZIMMER zeigt u.A. eine neue, eigens angefertigte Gruppe von neun großformatigen, äußerst detaillierten Tuschezeichnungen Mark McCoys, die sich auf das Tarotspiel beziehen. Unterschiedliche Interpretationen und Bedeutungen der Karten, wie zum Beispiel Ruin und Katastrophe, das Ego, welches die Wahrnehmung von Realität formt und die Instabilität von Glaubensstrukturen in der Gesellschaft, scheinen dabei durch. Als zentrales Motiv verwendet McCoy die Tarot-Türme, die sowohl stilles Überdauern wie auch Vergänglichkeit durch Zusammenbruch versinnbildlichen.

http://www.markmccoyart.com/

http://markmccoyart.tumblr.com/ mccoy_mark_3

SIR RICHARD BISHOP & Screening of IN SEARCH OF BLIND JOE DEATH

sir-richard-bishop1

Slowboy freut sich gemeinsam mit der Filmwerkstatt auf
Sir Richard Bishop! Seit 25 Jahren Gitarrist der Sun City Girls, Amerikas bedeutendster, kontroversester und radikalster Avantgardisten, kommt eine musikalische Legende endlich nach Düsseldorf. Richard gilt als musikalischer Querdenker, Philosoph und virtuoser Gitarrero, dessen Stil geprägt ist von spanisch/arabischen Einflüssen und seinen Studien in Indien. Gerne zum Übervater der Acid-Folk Bewegung apostrophiert, zeigt Bishop ganz eigene Einsichten : „I don’t know much about folk, but a lot about freak.“ Experimental Freak Out ! an den Pforten der Wahrnehmung!

“Sir Richard Bishop was a founding member (along with brother Alan) of ethnic-improv pioneers and DIY tricksters Sun City Girls, who during their 26-year reign had over 50 full length albums, plus over 20 one-hour cassettes and a dozen 7” records. That being said, Richard has spent more than a quarter century perplexing, amazing, and alienating audiences exactly as planned. In early 2005, Richard (as Sir Richard Bishop) began extensive touring as a solo artist, performing throughout Europe, Australia, and the United States. Though known mostly for his acoustic playing, he has recently been performing with electric guitars in a solo setting. Bishop’s guitar explorations often reflect the shadow worlds of India, North Africa and the Middle East, and other points along the Gypsy trail, though many strange and experimental forms have crept into the live shows as of late. One can usually recognize the influences of Omar Khorshid, Django Reinhardt, Ali Akbar Khan and Ravi Shankar in his playing, though he has fused these and many other influential elements into his own unique style. Bishop was also a co-founder of the Sublime Frequencies label, whose mission is dedicated to acquiring and releasing obscure sights and sounds from Africa, India, S.E. Asia and beyond, began in 2003 and currently has over 65 releases to its credit.”

Das sagt die New York Times:
http://www.nytimes.com/2014/09/09/arts/music/sir-richard-bishop-at-the-issue-project-room.html?smid=tw-nytimesmusic&seid=auto&_r=0

Wir zeigen ausserdem einen Film über John Fahey.

IN SEARCH OF BLIND JOE DEATH: THE SAGA OF JOHN FAHEY

https://tamarackproductions.squarespace.com/in-search-of-blind-joe-death-the-saga-of-john-fahey

EYE CHOKING AURAL STABS – THE ART RECORDS OF HAZE XXL

amrep_show1


Samstag 2. November ab 16 Uhr

NOISE – das Wort in großen Buchstaben zierte über viele Jahre hinweg das Logo des Plattenlabels AMPHETAMINE REPTILE RECORDS aus Minneapolis und stand so für eine eigene Ästhetik. Nicht Punk, nicht Hardcore, nicht Indie, sondern Noise Rock entsprang der alten Handgranatenkiste, die TOM HAZELMYER während seiner Zeit in der US Army als Lager für die Singles auf seinem Label nutze. Es war die Zeit kurz vor der Grunge Explosion, als sich Bands wie HALO OF FLIES, MUDHONEY, HELMET, MELVINS, COWS, U-MEN, TAR und GOD BULLIES auf AMREP wiederfanden und dem Label eine Art Markenzeichen verschafften, das später durch BOSS HOG, UNSANE, HAMMERHEAD und CHOKEBORE weitergetragen wurde. Die Bands ähnelten sich nicht unbedingt in einem gemeinsamen Sound, sondern vielmehr in einem Ensemble aus musikalischer Energie, einem verzerrten Brüllen, einer Feedbackwand und standen damit für eine ganz bestimmte Generation des US-amerikanischen Gitarren-Undergrounds, verwandt mit dem, was Grunge wurde, aber doch knapp vorbei, visualisiert u.a. durch die Konzertplakate von FRANK KOZIK und COOP und durch die Covergestaltung von HAZE XXL (TOM HAZELMYER).

Seit ein paar Jahren sind es vor allem kleine Auflagen, Tour-Singles und handgemachte Editionen, die auf AMREP erscheinen, oft in Zusammenarbeit mit den MELVINS, die eine Art Hausband des Labels wurden, um dort ihre zahlreichen Veröffentlichungen jenseits der regulären Studioalben zu publizieren. Sieb- und Linoldrucke stehen im Zentrum der ART RECORDS OF HAZE XXL. Dabei legt HAZELMYER besonderen Wert auf die handgemachte Qualität der Plattencover, betont die Einmaligkeit nicht-industriell gefertigter Objekte, hebt auch dort den NOISE hervor – die kleinen Unterschiede der Drucke, die den Unikaten ihren eigenen Charakter geben – und macht unmissverständlich klar, dass es sich nicht um herkömmliche Schallplatten, sondern um Kunstwerke handelt.

Diese sind nun in der Ausstellung EYE CHOKING AURAL STABS – THE ART RECORDS OF HAZE XXL in der Galerie SLOWBOY in Düsseldorf zu sehen. Zur Eröffnung erscheinen exklusive neue Schallplatten, u.a. eine 7“ Single der Stuttgarter Band DIE NERVEN, die somit nach einer Single von PARTY DIKTATOR aus Bremen (1994) die zweite deutsche, aber erste deutschsprachige Band auf AMREP ist. Neben einem Release-Konzert von DIE NERVEN tritt auch der CHOKEBORE-Gitarrist JONATHAN KROLL mit seinem neuen Projekt A NEWBORN RIOT OF DREAM auf.

amphetaminereptile.com
dienerven.tumblr.com
anewbornriotofdreams.bandcamp.com

Chuck Johnson

chuck-johnson

Donnerstag 27. Juni 2013
19 Uhr @ Slowboy

Slowboy freut sich auf ein tolles Instore Konzert
mit Chuck Johnson aus den USA…

Ein amerikanischer Gitarrist aus Oakland (Kalifornien), spielt instrumentale Kompositionen für 6- und 12-saitige Gitarre. Impressionistische Musik, verwurzelt im Blues und beeinflusst durch Komponisten der Minimal Music (Terry Riley) und der europäischen Moderne wie Erik Satie oder Claude Debussy.

“Chuck Johnson is a composer and musician residing in Oakland, CA. He approaches his work with an ear towards finding faults and instabilities that might reveal latent beauty, with a focus on American Primitive fingerstyle guitar, experimental electronics, and minimalist composition. Recordings of his work have been published by Strange Attractors Audio House, Communion, Tompkins Square, Merge and Three Lobed.

Johnson has performed with Eugene Chadbourne, Frank Gratkowsi, Peter Kowald, Miya Masaoka, and Pauline Oliveros, among others. He has performed at the Hopscotch Music Festival (Raleigh, NC), the San Francisco Electronic Music Festival, Siren Fest (New York), BENT (New York), the Festival of New American Music (Sacramento), Music for People and Thingamajigs (San Francisco), and the San Francisco International Film Festival. Johnson’s credits as a film composer include scores for several feature-length films, such as Brett Ingram’s award-winning Monster Road and Cynthia Hill’s Guestworker. In 2009 he received an MFA in Electronic Music and Intermedia Art from Mills College.

Johnson views his current work – both electronic and acoustic – as folk minimalism. In addition to solo performance, Johnson collaborates with Danishta Rivero in the electroacoustic duo Blood Wedding, and he lectures in Computer Music and Music Technology at University of the Pacific.”

http://www.chuckjohnson.net/
http://www.youtube.com/watch?v=fJUoCQYq74A


Ältere Artikel »